American Ironhorses

American Ironhorses

Mittwoch, 23. Mai 2012

Chicago erster Tag

wir schauen aus dem Fenster...und das Wetter macht uns keine gute Hoffnung. Bedeckt und..kalt! Lediglich 12 Grad.. Puh......Aber das ist kein Grund die Stadt nicht zu erkunden.

Also hole ich meinen City Pass raus und wir gehen gemütlich zum Hancock Tower, dem 2 höchsten Gebäude in Chicago. Wir fahren mit dem Expressaufzug in den 94. Stock und bekommen einen fantastischen  Ausblick. Aber, der Turm schwankt...blos ein wenig aber wir merken es. Ich merke es erst richtig als wir wieder unten ankommen. Ich glaub ich werde seekrank..... Der Boden wankte und schwankte dass ich mit in einem Kleiderstore erst mal hinsetzten musste.. Das ist auch eine neue Erfahrung :-)

Aufgrund des Nato G8 Treffens ist die Stadt voll Polizei und einige Sehenswürdigkeiten sind geschlossen. Dafür kommt um Mittag die Sonne raus. Es ist zwar immer noch kalt  aber klar und herrliches Wetter. Deshalb gehen wir am späten Mittag Richtung Navi Pier um uns umzuschauen. Es ergibt sich dass wir eine Flussfahrt auf dem Chicago River machen können was eine gute Entscheidung war.

Der Name der Stadt, also Chicago, hat indianische Wurzeln und heisst : Feld der Zwiebeln...:-) Auch hat die Stadt den Spitznamen Windy City, und es weht hier wenn man um die Ecke kommt plötzlich eine steife Briese. Aber der Ursprung kommt von wo anders her. Als die Geschäftsleute in der frühen Zeiten in die Stadt kamen  fühlten sie sich alle wichtig  und sprachen viel... aber ohne Inhalt.. also heisse Luft , und daher wurde die Stadt als Windy City bezeichnet.

Ausserdem.. hier gibt es unzählige gute Biersorten...sogar Kölsch...das man aus einem Einmachglas trinkt...

Morgen ist wieder Greeter Tag !.-)

Hier die Dia Show





Kommentare:

  1. Die Interpretation des Namens Windy City ist euch nicht ganz gelungen. Es ist sehr wohl das Wetter gemeint, welches der stadt den namen gab. Hier ist mal ne geneuaere Erklaerung:
    http://tinyurl.com/6o4hsng

    AntwortenLöschen
  2. da lag wohl mein Übersetzung vom englischen ist deutsche wohl nicht ganz richtig, jedenfalls war das die Story der Dame auf dem Boat:-))) Danke für die Link.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ihr lieben Liebenden ... sehe Ihr seid schon in Chicago...

    bin wieder auch zurück in good old Germany... und wieder auf Arbeit ... Urlaub bei mir war auch supi... nur Sonne , Sonne und viel Ruhe... hat gut getan. Habe mal angefangen alles so zu lesen - gerade über NY. Sag mal Tony hatte mich angeschrieben ... er hatte auf eine Mail oder Message von dir gewartet....
    Habe heute auch Sinas Arm gesehen -- cool...
    So muss hier mal wieder in die Tasten kloppen und was tun - wünsche euch noch weitere schöne Tage . melde mich auf jeden Fall noch mal. Liebe Grüsse - Simone

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Simone,

    das Programm in New York war so stramm - wir haben in der Zeit gute 25 Meilen gelaufen, dass wir abens so platt waren, bzw, Doris war und ist noch fusslahm, dass ich es nicht mehr geschafft hatte Tony anzurufen..Ansonsten alles super !!!

    AntwortenLöschen